über mich
Liebe Eisenbahnfreunde,
nachdem meine Webseite nun über 6 Jahre online ist, habe ich mir gedacht, es könnte vielleicht den Einen oder Anderen interessieren,
wer hinter E94.Info steckt.
Ich heiße Dietmar Lauterbach und bin Jahrgang 1952. Geboren wurde ich in München und damit vom Standort her schon mal günstig.
Meinen ersten Kontakt mit der kleinen Eisenbahn hatte ich mit 12 Jahren mit dem Bau einer Fleischmann-Modellanlage.
Leider dauerte dies nicht lange, da durch diverse Umzüge die Modellbahn in den Schachteln blieb.
Den Kontakt mit der richtigen Eisenbahn bekam ich als Siemens-Lehrling in der damals noch existierenden Bahnmontage von Krauss Maffei.
Dort war ich beim Reparieren von einer 150 dabei und bei der Montage der Baureihe 103 vom Anfang bis zum Durchschalten im Prüffeld.
Übrigends, der zu erlernde Beruf nannte sich damals (1972) Starkstromelektriker.
Nach meiner Ausbildung bin ich dann auf die andere Seite gewechselt und Ausbilder geworden. Im Zusammenhang mit dem Ausbilderberuf
kam nach einem Wechsel in das 3. und 4. Lehrjahr eine Tätigkeit als Prüfer für Energieelektroniker bei der IHK München dazu.
Die Prüfertätigkeit führte mich dann auch zur DB im AW München-Freimann und ins AW München-Neuaubing. Also wieder zur Eisenbahn.
Am 3. September 1989 begann dann die Geschichte mit der E 94. Bei einem Ausflug mit dem Gläsernen Zug rund um München, kamen wir auch
durch Freimann und da standen sie: 4 Maschinen, bereits in einem erbärmlichen Zustand und darunter die 194 124-4.
Heute weiß ich nicht mehr warum, aber am nächsten Tag rief ich im AW bei den Ausbilderkollegen an, ob sie mir nicht ein Andenken von einer der Maschinen besorgen könnten, ehe sie abtransportiert werden.
Ein paar Tage später riefen sie zurück und ich solle doch das Alteisen abholen. Sie haben es sehr gut mir gemeint.
Ich durfte dann ein Lokbremsventil, ein Zugbremsventil, eine "Totmannstaste", einen Lautsprecher und, eine Lüfterschalteinheit, einen Tacho
und welch ein Wunder, ein Fahrschalterrad mit nach Hause nehmen.
Wie das oft so ist, stellt man etwas in die Ecke und da steht es dann !
Inzwischen hatte ich wieder mit der Modelleisenbahn angefangen und das Interesse lag bei der Spur N und nicht bei 1:1.
Das änderte sich schlagartig, als die E 94 056 mit dem Olympia-Zug in München Halt machte.
Von da an konzentrierte sich mein Eisenbahnhobby immer mehr auf diese Baureihe, bis ich schließlich nur noch Modelle sammelte (ca. 100 von Z - 1) und dann mit der Planung für meine Homepage begann.
So nach und nach hat sich fast Alles an Literatur, ein umfangreiches Dia- und Foto-Archiv und weitere Originalteile angesammelt.
Damit ist nun Schluß. Ich konzentriere mich nur noch auf die Webseite.
Da ich inzwischen ein "gewisses Alter" erreicht habe, bei dem man sich Gedanken darüber macht, was nach einem mit der Sammlung passiert,
habe ich angefangen Teile der Sammlung an interessierte Eisenbahnfans zu veräußern.
Die abgegebenen Dinge verschwinden auch aus der Webseite.
Startseite